Frankreich: CO2 Emission je Kilo-Watt-Stunde deutlich unter 100g – Ziel auch für Deutschland?

CO2 je kWh / Frankreich / 24.05.2013 / Quelle: RTE App für IOS
CO2 je kWh / Frankreich / 24.05.2013 / Quelle: RTE App für IOS

Bei Autos gibt es mittlerweile eine Zielvorgabe für die CO2 Emission auf 100km von 95g (s.h. auch BMU). Für den Strommix gibt es eine solche Vorgabe nicht. Sollen bis 2020 die Vorgaben von -20% der Emission eingespart werden, dann muss auch die Stromerzeugung mehr auf CO2 achten.

In Deutschland liegt die Emission bei ca. 550g je kWh – in Frankreich sind es aktuell zu Spitzenzeiten um die 70g/kWh. Unrealistisch für Deutschland? Nicht ganz, allerdings kommt es zu dem deutlich höheren Wert hierzulande durch die erste Dezentralisierung, die vor allem den Ausbau der Kohleverstromung gefördert hat. Frankreich ist deutlich zentralistischer organisiert und hat eben auch die Atomkraft.

Eine kleine IOS App von RTE gibt tagesaktuell Auskunft über die CO2 Verursachung je Kilo-Watt-Stunde  Strom in Frankreich. RTE, der französische Übertragungsnetzbetreiber macht damit sehr transparent,  welches Einsparungspotential generell bei der Stromerzeugung liegt. Bei Agora-Enwegiwende kann man sich zwar die aktuelle Erzeugung und Verbrauch aus regenerativen Quellen ansehen, eine CO2 Berechnung gibt es allerdings nicht. Grund hierfür könnten die fehlenden Informationen der deutschen Übertragungsnetzbetreiber sein. Trotz Stromkennzeichnungsverordnung existieren nur wenig Informationen, wie tatsächlich zu einem bestimmten Zeitpunkt die Stromproduktion und damit der Strommix aussieht.

Für einen Ort – allerdings im Jahresmittel – kann man über den Strommix-Navigator etwas mehr Transparenz bekommen.Häufig wird man feststellen, dass Kraftwerke, die man nicht im Fokus hatte, die Hauptemittenten für Kohlendioxid sind.

RTE App, Strommix-Navigator und CO2 Angaben auf der eigenen Stromrechnungen sind jeweils die Angaben für die direkte Emission bei der Erzeugung. Der Bau, die Lieferung und selbst der Transport der Brennstoffe zum Kraftwerk, verursachen allerdings auch CO2, die sich auf die Erzeugung umlegen lassen. Diplomphysiker  Harald Herminghaus hat dies auf seiner Webseite einmal genauer nachgerechnet.

Multikristaline Solarzellen kommen dann auf 101g CO2 oder Onshore Windkraft auf 24g und Atomkraft auf 32g . Erstaunlich ist der Wert für importierten Solar-Strom aus Spanien. In der CO2 Rechnung von Herminghaus kommt dieser mit 27g vor. Bei der Gesamtbilanz am besten schneidet übrigens Biogas ab, da bei Kraft-Wärme-Kopplung das Ergebnis sogar negativ ist.

Diesen Beitrag offline lesen
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Veröffentlicht von Thorsten Zoerner

Seit dem Jahr 2007 beschäftige ich mich mit den Themen Stromnetz und Strommarkt. Parallel dazu entstand ein Blog, um Informationen zu den jeweiligen Themen bereitzustellen. Er ist unter blog.stromhaltig.de zu finden. Über das Thema Energiewirtschaft habe ich bislang drei Bücher veröffentlicht. In meinem 2014 erschienenen Buch zum Hybridstrommarkt beschreibe ich ein Marktdesign, das in Deutschland in das Gesetzespaket Strommarkt 2.0 aufgenommen wurde. Hierbei werden zwei Technologien des Strombezugs vereint: der Hausanschluss mit Bezug bei einem klassischen Stromanbieter und einen alternativen Bezug von erneuerbaren Energien. Die wirtschaftlichen Vorteile für ein solches Marktdesign sind erwiesen. Auch die Digitalisierung beeinflusst die Energiewirtschaft von morgen. Daher habe ich mich intensiv mit dem Thema Blockchain Technologie befasst. Blockchain ist eine Technologie, die den Austausch und die Dokumentation von Daten vereinfachen kann. Daher kann diese Technologie mithilfe der digitalen Möglichkeiten das heutige Energiesystem revolutionieren. Denn damit ist eine automatische Abgleichung von Energieerzeugung und Energieverbrauch möglich. Um zukünftige Herausforderungen und Chancen mitgestalten zu können, habe ich 2017 die Firma STROMDAO gegründet. Dort bin ich Geschäftsführer und möchte dafür sorgen, dass mithilfe der Blockchain Technologie und dem Hybridstrommarkt eine digitale Infrastruktur für die Energiewirtschaft der Zukunft aufgebaut wird. Der STROMDAO Mechanismus zur Konsensfindung für den Energiemarkt unterstützt dabei die Marktkommunikation aller beteiligten Akteure.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen