Die Veröffentlichungspflichten nach §§ 27 StromNEV und GasNEV bleiben hiervon unberührt. Die relevanten Daten sind fristgerecht zum 1. April 2013 auf der Internetseite der Netzbetreiber zu veröffentlichen. (Quelle: Bundesnetzagentur)

Tools wie der Strommix Navigator leben von Daten. Eine Quelle sind die Informationen, die von den Netzbetreibern nach §§27 StromNEV bereit gestellt werden müssen. Ein Blick auf die Betreiber hier im Umkreis zeigt, dass bislang nur wenige ihre Seiten aktualisiert haben.

Die sogenannten Netzstrukturdaten beinhalten:

  1. die Stromkreislänge jeweils der Kabel- und Freileitungen in der Niederspannungs-, Mittelspannungs-, Hoch- und Höchstspannungsebene zum 31. Dezember des Vorjahres,
  2. die installierte Leistung der Umspannebenen zum 31. Dezember des Vorjahres,
  3. die im Vorjahr entnommene Jahresarbeit in Kilowattstunden pro Netz- und Umspannebene,
  4. die Anzahl der Entnahmestellen jeweils für alle Netz- und Umspannebenen,
  5. die Einwohnerzahl im Netzgebiet von Betreibern von Elektrizitätsversorgungsnetzen der Niederspannungsebene zum 31. Dezember des Vorjahres,
  6. die versorgte Fläche nach § 24 Abs. 2 Satz 2 und 3 zum 31. Dezember des Vorjahres und
  7. die geographische Fläche des Netzgebietes zum 31. Dezember des Vorjahres.

Sind die Daten bereits aktualisiert worden, wie bei der EnBW Regional AG, dann lassen sich im Vorjahresvergleich die Veränderungen innerhalb der Verteilnetze ablesen. Beiträge wie „Erfolg der Energiewende aus den Netzverlusten ablesbar“ werden auf Basis dieser Informationen erstellt. Die Antwort auf die Frage „Versorgen bald die Dörfer die Städte?“ lässt sich nur qualifiziert beantworten, wenn man die tatsächliche Struktur der regionalen Stromnetze kennt.

Die Auswertung der Angaben nach §27 StromNEV ist ohnehin etwas aufwändiger, da sie nicht automatisiert von den Webseiten übernommen werden kann. Selbst wenn man sich durch die Navigation der Betreiber vorgeklickt hat, bekommt man meist ein PDF Dokument, welches unterschiedlicher kaum sein könnte. Mittels Entity-Extraction – eine Art Textanalyse basierend auf die Schlüsselwörter mit dem Ergebnis gezielt Daten herauszulesen – können wenigsten halbautomatisch ausgelesen und händisch validiert werden. Diese Vorgänge brauchen Zeit und können erst gestartet werden, wenn die Daten aller Betreiber vorliegen.

Vielleicht geht es um Geld, denn soll eine Kalkulation erstellt werden, dann ist es hilfreich wenn nur wenige Unsicherheiten über die bestehende Infrastruktur besteht. Für meine Heimatgemeinde ist der Stromnetz-Coup für 2014 geplant, die Konzession des aktuellen Betreibers läuft aus und die Gemeinden planen im Zuge der Energiewende etwas näher hinzuschauen. Der Betreiber ist die Syna – die Daten sind nicht aktualisiert. Ein Mitbewerber könnten die Stadtwerke Heidelberg sein, die auch mit den Daten aus 2011 ins Rennen gehen.

Dies sind aber keine Einzelfälle, wie die Ausdehnung der Suche nach aktuellen Daten im Umkreis zeigt:

Leider wird mit dieser Einstellung zu den Veröffentlichungspflichten die Berichterstattung zu Strompreisen, Energiewende, Netzausbau und, und, und…  – nicht mit Daten belegbar. Wirklich schwierig sollte es nicht sein die Informationen auf der Webseite bereitzustellen. Verwenden doch viele Stromnetzbetreiber SAP-ISU zum Datenmanagement.

Bemerkenswert ist, dass die Gesetzgebung in Deutschland recht umfangreich für Veröffentlichungen und Einblicke gesorgt hat. Aber was nutzt eine Pflicht, wenn sie nicht umgesetzt wird?

Den Beitrag "Verteilnetzbetreiber: Die verpasste Frist zum §§27 StromNEV offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt