Gastbeitrag: LED Lampen – Stromverbrauch reduzieren durch effiziente Beleuchtung

Über die Energiesparlampe wird vielseitig diskutiert: Mit dem EU-weiten Glühbirnenverbot etablierte sich die Energiesparlampe recht schnell zum Nachfolger – zum unbeliebten Nachfolger. Denn sie brachte neben einem großen Energie-Einsparpotenzial auch ihre Tücken mit. Gesundheitliche Bedenken wie Angst vor Quecksilberdämpfen beim Zerbrechen war vor allem für Familien mit Kleinkindern ein berechtigter Grund dem ganzen skeptisch gegenüber zu stehen. Dazu kamen fehlende technische Ausgereiftheiten wie etwa schlechtes Licht oder teilweise nicht ganz kurze Wartezeiten beim Einschalten einer solchen Lampe. Und beim aufwendigen Recycling wegen enthaltenem Quecksilber schließlich stellte sich jeder die Frage, ob die Energiesparlampen denn auch wirklich der Umwelt diesen Mehrnutzen geben von dem alle sprachen. Viele sehnten sich sogar nach der verschwenderischen Glühbirne zurück und protestierten gegen diese Energiesparmaßnahme der EU.



Doch glücklicherweise gab es dabei auch immer eine – wesentlich in der Öffentlichkeit unbekanntere – Alternative, nämlich die LED Lampe. Diese kommt mit nur einem Zehntel der Energie aus, die eine Glühbirne benötigen würde und ist somit noch einmal 50 % effizienter als eine Energiesparlampe (die etwa ein Fünftel der Energie einer Glühbirne benötigt). Dazu erreicht eine LED Lampe beim Einschalten sofort ihre maximale Helligkeit, ist viel einfacher dimmbar als eine Energiesparlampe und kommt zudem komplett ohne Quecksilber zurecht. Von vielen wegen ihrer scheinbar schlechten Lichtausbeute und Helligkeit verhöhnt, hat die LED jedoch eine rasante Entwicklung hinter sich und ist heutzutage alles andere als unausgereift oder unwirksam.

Es gibt immer mehr Shops wie z.B. der Onlineshop Grünspar, die eine breite Palette von guten LED Lampen anbieten und durch die extrem gute Energieeffizienz haben sich die meistens doch etwas höheren Preise recht schnell amortisiert. Und durch die extrem lange Lebensdauer mit bis zu 50.000 Stunden, spart man oft bereits ab dem zweiten Jahr so richtig viel Strom und Geld. Gerechnet auf die Lebensdauer ist die LED Lampe somit das am Abstand effektivste Leuchtmittel und für jeden Haushalt ein Grund sich mit einer Umrüstung zu beschäftigen. Zudem besteht bei LED Lampen durch den Wegfall des Quecksilbers zu keinem Zeitpunkt eine Gesundheitsgefahr und sie lassen sich wesentlich umweltfreundlicher Recyceln.

LEDs gibt es heutzutage in allen gängigen Formen, Fassungen und Helligkeitsstufen und sind somit vielseitig einsetzbar, ob im Haushalt, in der Straßenlaterne oder unterwegs. Mehr Infos gibt es hier.

Autor: Jonathan Hesse – Grünspar

Diesen Beitrag offline lesen
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Veröffentlicht von Thorsten Zoerner

Seit dem Jahr 2007 beschäftige ich mich mit den Themen Stromnetz und Strommarkt. Parallel dazu entstand ein Blog, um Informationen zu den jeweiligen Themen bereitzustellen. Er ist unter blog.stromhaltig.de zu finden. Über das Thema Energiewirtschaft habe ich bislang drei Bücher veröffentlicht. In meinem 2014 erschienenen Buch zum Hybridstrommarkt beschreibe ich ein Marktdesign, das in Deutschland in das Gesetzespaket Strommarkt 2.0 aufgenommen wurde. Hierbei werden zwei Technologien des Strombezugs vereint: der Hausanschluss mit Bezug bei einem klassischen Stromanbieter und einen alternativen Bezug von erneuerbaren Energien. Die wirtschaftlichen Vorteile für ein solches Marktdesign sind erwiesen. Auch die Digitalisierung beeinflusst die Energiewirtschaft von morgen. Daher habe ich mich intensiv mit dem Thema Blockchain Technologie befasst. Blockchain ist eine Technologie, die den Austausch und die Dokumentation von Daten vereinfachen kann. Daher kann diese Technologie mithilfe der digitalen Möglichkeiten das heutige Energiesystem revolutionieren. Denn damit ist eine automatische Abgleichung von Energieerzeugung und Energieverbrauch möglich. Um zukünftige Herausforderungen und Chancen mitgestalten zu können, habe ich 2017 die Firma STROMDAO gegründet. Dort bin ich Geschäftsführer und möchte dafür sorgen, dass mithilfe der Blockchain Technologie und dem Hybridstrommarkt eine digitale Infrastruktur für die Energiewirtschaft der Zukunft aufgebaut wird. Der STROMDAO Mechanismus zur Konsensfindung für den Energiemarkt unterstützt dabei die Marktkommunikation aller beteiligten Akteure.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen