„Je Schlechter eine Unternehmung läuft desto größer die Plauderei des CEOs“ (Rolf Debelli, Die Kunst des klugen Handelns, ISBN-13: 978-3446432055)

50 Hertz, Amprion, Tennet und TransnetBW sind die Namen der 4 Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB/TSO) in Deutschland, die dafür sorgen, dass der elektrische Strom quer durch die Republik befördert werden kann. Das Ausbau der Netze, die Umstrukturierung der Erzeugungsarten, veränderte Verbrauchsschwerpunkte – letztendlich geht es aber um sehe viel Geld. Die ÜNBs sind Speditionen, die auf den Transport von Strom spezialisiert sind. Jede Stunden sind über 2,5 Millionen Euro zum Zähler des Zahlers zu bringen. Das diese wirtschaftliche Verantwortung nicht unkommentiert bleibt, steht außer Frage. Ein Vergleich der Kommunikation der Vier zeigt, wie unterschiedlich die Marktmeinung bearbeitet wird.

50 Hertz
Meldungen bei Google News im Januar 2013: 21

Top 3 Meldungen (nach Relevanz):

  1. Die Angst der Stromnetz-Betreiber vor dem Blackout
  2. Netzbetreiber baut wegen Stromstaus Sperren nach Polen / Die Kosten muss der Verbraucher tragen
  3. Versorgungssicherheit mit erneuerbaren Energien braucht modernes Netzmanagement

Nennungen des CEO (Boris Schucht): 4

Zitate:

  •  „Panikmache ist fehl am Platz“, hatte Boris Schucht erst jüngst beteuert. (Quelle)
  •  „Es ist alles derzeit stabil“, sagt er. (Quelle)

Nach meiner persönlichen Beurteilung würde ich die Berichterstattung als „beruhigend“ bezeichnen. Im Gegensatz zu anderen Marktteilnehmern fliegt man nicht unter dem Radar der öffentlichen Berichterstattung, sondern will mit positiven Nachrichten daran teilhaben.

Amprion

Meldungen bei Google News im Januar 2013: 50

Top 3 Meldungen (nach Relevanz):

  1. Rösler: Verstaatlichung von Stromtrassen eine „abwegige Idee“
  2. Monitoringbericht Bundeskartellamt und Bundesnetzagentur 2012
  3. Stromnetzbetreiber mahnen

Nennungen des CEO (Dr. Hans-Jürgen Brick): 1

Zitate:

  • „Man kann Akzeptanz nicht kaufen“. (Quelle)
  •  „Die Sorge vor Stromausfällen ist nicht unberechtigt“. (Quelle)

Nach Durchsicht der Meldungen komme ich zum Entschluss, dass häufiger über das Unternehmen gesprochen wird, als das es sich aktiv an der Diskussion beteiligt. Die Zitate stammen beide aus einem Beitrag beim Handelsblatt, spiegeln für mich eine dialektische Betrachtung des Martumfeldes wieder.

Tennet

Meldungen bei Google News im Januar 2013: ca. 170

Top 3 Meldungen (nach Relevanz):

  1. Tennet-Chef rechnet schon bald mit weiteren Investoren
  2. Tennet zündet zweite Ausbaustufe im Umspannwerk Heede
  3. „Es wird immer teurer, Blackouts zu vermeiden“

Nennungen des CEO Deutschland (Martin Fuchs): 9

Zitate:

  • „Es wird immer teurer, Blackouts zu vermeiden“. (Quelle)
  •  “ Es ist doch so: In den Abendstunden liefert die Solartechnik keine Energie und der Windstrom wird vor allem im Norden produziert“. (Quelle)
  • „Die für den Ausbau des Stromnetzes erforderlichen Investitionen trieben die Strompreise weiter nach oben“ (Quelle)

An dieser Stelle muss gestehen, dass ich aus eigener Erfahrung weiß, dass eine Agentur scheinbar beauftragt ist die verschiedenen Nachrichtenquellen nach Nennungen von Tennet zu durchforsten und daraus ein Clipping erstellt. Beiträge aus diesem Blog sind dort schon häufiger aufgenommen worden.

TransnetBW

Meldungen bei Google News im Januar 2013: ca. 30

Top 3 Meldungen (nach Relevanz):

  1. Bauherr Transnet BW setzt bei Höchstspannungsleitung auf Dialog
  2. „Ausreichend Stromreserven gesichert“
  3. „Runder Lauf“ bei Gewerbeimmobilien

Nennungen: Entfällt (s.h. Kommentierung)

Bei den Nennungen der EnBW-Tochter TransnetBW fällt mir auf, dass man die Eigentümerschaft (Bundesland) sehr deutlich in der Kommunikation merkt. Im Gegensatz zu den anderen Betreibern fällt die geringere „Markenreichweite“ bei den Meldungen auf und die Kommunikation eines (staatlichen) Versorgungsauftrages.

Den Beitrag "Vier Übertragungsnetzbetreiber - Vier PR Kommunikationsstrategien offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt