Plan - Lastprofil H0
Plan – Lastprofil H0

Lastprofile waren hier bei blog.stromhaltig schon häufiger ein Thema, deshalb soll es in diesem Beitrag auch nicht mehr um Details gehen oder eine generelle Kritik gehen, vielmehr um ein Verfahren ein persönliches Lastprofil zu erzeugen. Als Beispiel wird mein eigenes Profil dienen, welches auf Basis der Verbrauchsdaten von 2012 erstellt worden ist. Das Ergebnis zeigt, wie wenig Standard mein Haushalt ist. Es zeigt aber auch, wie individuell die Planung für eine Eigenstrom Versorgung oder Speicherung sein muss.

Die Verwendung eines Lastprofils ist denkbar einfach. Zur Veranschaulichung habe ich das VDEW-Lastprofil als Google-Tabelle hinterlegt, sowie mein eigenes Lastprofil. Zunächst benötigt man den gesamten Stromverbrauch eines Jahres. Das Lastprofil ist standardisiert auf 1.000 kWh (=1 MWh) Jahresverbrauch. Hat man einen Verbauch von 3.800 kWh sind alle angegebenen Werte mit 3,8 zu multiplizieren.

Im Profil findet man für jeden 15-Minuten Bereich eines Tages einen Verbrauchswert in Wattstunden (Wh). Da der Verbrauch zwischen Winter und Sommer sowie Werktag und Wochenende variiert, werden unterschiedliche Werte für diese Unterteilungen angegeben. Bei den Grafiken dieses Beitrags steht WI für Winter, SO für Sommer und ÜZ für Übergangszeit.

Mein Lastprofil 2012
Ist – Mein Lastprofil 2012

Dank der Daten meines Smart-Meters habe ich mir ein eigenes Lastprofil zusammengebaut und dieses ebenfalls auf 1.000 kWh normiert. Damit sind die Werte vergleichbar.

Quizfrage: Wann wird bei uns Kaffee gekocht?

Vergleicht man mein Lastprofil mit dem H0 (dyn) des VDEW stellt man fest, wie individuell der Stromverbrauch eines Haushaltes eigentlich ist. Auch lässt sich die Regelmäßigkeit von Gewohnheiten sehr gut ablesen.  Am Samstag Nachmittag läuft bei uns zum Beispiel sehr häufig die Waschmaschine und der Trockner. Seltener im Sommer, da wir bei schönem Wetter im Garten aktiv sind.

Die Frage, die mir nun brennend auf der Zunge liegt: Wenn man von vielen Haushalten das Lastprofil verwendet, nähert man sich dann wieder dem Standard Lastprofil H0 an?

Den Beitrag "Wir bauen uns ein Lastprofil... offline Lesen:

13 Gedanken zu “Wir bauen uns ein Lastprofil…

  1. Pingback: Vertikale Netzlast in Deutschland 2012 via blog.stromhaltig.de

  2. Pingback: Lastprofil/Lastganganalyse – Synthetische Verteilung der Verbrauchsmengen via blog.stromhaltig.de

  3. Pingback: Eigenverbrauch für Gewerbebetriebe lukrativer als für Privathaushalte via blog.stromhaltig.de

  4. Hallo,
    ich schreibe gerade an meiner Masterarbeit die sich mit Lastprofilen beschäftigt. Genauer gesagt bilde ich Cluster von Stromverbrauchsdaten von Haushalten, normiere Sie (da mich die Verteilung interessiert und nicht die Menge) und versuch dann mit sozioökonomischen Faktoren zu erklären, wieso sich gewisse Haushalte in gewissen Gruppen (z.B. das Cluster von Haushalte mit Nachmittagslastspitze) befinden. Mir fehlt dabei leider nur etwas die theoretisch Grundlage, daher wäre meine fragen on Ihnen vielleicht in der Richtung etwas untergekommen ist!

    Danke und Lg

    Tobias

    Antworten
  5. Hallo Thorsten,

    vielen Dank zunächst für die Bereitstellung der Lastprofile und die guten Erläuterungen.

    Dennoch habe ich eine Frage bitte. Ich weiß nämlich nicht, in welcher Einheit die Daten der Lastprofile nun eigentlich angegeben sind. In der Beschreibung von dir steht „Wh“ und in der Tabelle die Einheitenbezeichnung „[W]“. Was ist nun richtig?
    Und wenn die Daten in Wh gegeben sein würden, sowie normiert auf 1000kWh, dann würde doch das bedeuten, dass die Summe aller Viertelstundenwerte 1000kWh ergeben würden, oder? (bei mir kam leider was anderes raus).
    Und wenn es nun doch in „Watt“ angegeben sein sollte, würde die Summe leider auch nicht 1000kWh ergeben.

    Ich bin nun sehr verwirrt und brauche so dringend Klarheit, weshalb ich mich sehr über eine Antwort freuen würde :)

    Viele Grüße, Steffen.

    Antworten
    • Hallo Steffen,

      die Daten im Profil sind in Watt, d.h. man muss durch 4 Teilen, wenn man eine Summe bildet.

      Beispiel Rechnung: du hast 3.600 KWh/Jahr und willst wissen, welchen Stromverbrauch Du an einem Winter Samstag um 2 Uhr hast. Im SLP steht dazu „46,6“ – dann hast Du im Mittel 46,6*3,6 =167,76 W Bezug. Zu Wh wird es, wenn man die gleiche Berechnung dann über alle 4 – 1/4 Stunden macht.

      Ein vielleicht aktuellerer Beitrag zur Berechnung auf Basis von H0 gibt es übrigens unter folgender URL: Jahresverbrauch ermitteln – Dort ist auch ein Link auf einen Rechner hinterlegt.

      Antworten
      • Ahh, danke schön :)

        Kannst du mir noch bitte helfen und sagen, was der Dynamisierungsfaktor ist und warum man den dann nicht gleich in die Werte einbaut?

        Wenn ich diesen benutze, dann ist das SLP doch auch gar nicht mehr ganz genau auf 1000kWh normiert, oder?

        Und wo bekomme ich SLP eigentlich im Origingal her? Ich glaub, ich bin nicht so gut im Finden :(

        Ganz viele Grüße :)

        Antworten
  6. Hallo Zerr Zoerner,

    Ihre abschließende Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten, das schwankt von Region zu Region. Man kann auf jeden Fall folgendes sagen: Summiert man eine große Anzahl von Haushalts-Einzelzeitreihen, so hat die Summe zumindest einen sehr gleichmäßige Verlauf, d. h. die Wochentage ähneln sich sehr stark und innerhalb der Jahreszeiten ähneln sich auch die Wochen. Um das zu erkennen, kann man auch DBA-Zeitreihen (so etwas wie der Prognosefehler bei SLP-Kunden) hernehmen und sich deren Verlauf ansehen.

    Antworten
  7. Ich hätte eine Anregung zum Veranschaulichen:
    Sa/So/WT nach Helligkeit unterscheiden und
    WI/SO/ÜZ nach Farbe, z.B. Rot für Sommer, blau für Winter und etwas anderes für die Übergangszeit (grau?)

    Dann ist die Grafik direkt deutlich verständlicher.

    BG und viel Erfolg weiterhin
    Florian

    Antworten
  8. Hallo miteinander,

    kann mir hier jemand erklären, warum in der Tabelle mit den Leistungswerten Ho, die Leistungswerte für den Sommer höher sind, obwohl der Stromverbrauch im Sommer geringer ist?

    vielen Dank
    Alex

    Antworten

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt