Schluss mit lustig! Das Geld steht unter Strom.

Cent Beträge, die das Einkommen schlucken
Cent Beträge, die das Einkommen schlucken

Ist es nicht faszinierend, der Strompreis wird uns immer in Cent verkauft? Viele Cent machen aber auch den Geldbeutel auf Dauer leerer. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg in der Zeit von November 2011 bis November 2012 der Preis für Strom um 3,1%. Im gleichen Zeitraum sind die übrigen Verbraucherpreise nur um 1,6% gestiegen.

Wahrscheinlich dürfte diese Differenz bis November 2013 noch deutlicher ausfallen, da fast alle Versorger zum Jahresbeginn ihre Preise deutlich erhöht haben. Doch was kann man machen? Sparen oder Anbieter wechseln… Ich behaupte jetzt einfach, dass jedem, der dieses Problem wahrgenommen hat, bereits  seinen Tarif und seinen Konsum optimiert hat. Die Suche nach einem Ausweg muss weiter gehen. Eigenstrom? – Dazu später mehr…

blog_book_cover

Beitrag wurde in Sub-Blog verschoben.

Die Beiträge der Kategorie Eigenstrom sind zu einem Buch zusammengefasst worden, können aber auch weiterhin online abgerufen werden. Für Leser des Buches besteht so die Möglichkeit Rückfragen zu stellen oder über Themen gezielt zu diskutieren.

Neue Seite des Beitrages.

 

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen