Prozentueller Anteil des durch Wind und Sonne gedeckten Verbrauchs
Prozentueller Anteil des durch Wind und Sonne gedeckten Verbrauchs

Der 31.12.2012 ist zwar von Seiten des PV-Stroms nicht gerade der Spitzentag in Deutschland, was die PV-Einspeiszung angeht, dafür weht aber etwas Wind. Da Silvester ein sehr Interessanter Tag hinsichtlich des Stromverbauchs ist, habe ich mir die Bedarfsdeckung einmal näher angeschaut. Mit dem Ergebnis, das minimal 17% des Strombedarfs der Privathaushalte heute aus Sonnen- oder Windkraft gedeckt werden kann. In Spitzenzeiten sogar 81%.

Grundlage der Auswertung ist die Day-Ahead-Planung, der 4 Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland. Bis 18:00 Uhr des Vortages werden auf Transperency-Plattform die Prognosen für den Folgetag veröffentlicht. Die privaten Haushalte benötigen im Jahr rund 120 Terra-Watt-Stunden (TWh) an elektrischer Energie, diese Menge wurde mit Hilfe des Standardslastprofils des Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft  (BDEW) auf die Viertelstundenblöcke des 31.12.2012 herunter gebrochen.

Zumindest am heutigen Tage fällt dabei eines sehr stark auf: Die Deckung der berüchtigten Grundlast in der Nacht durch Windkraft war sehr beachtlich. In den ersten 4 Stunden des Tages kann über die Hälfte des Strombedarfs durch die Windanlagen bedient werden. Den schlechtesten Wert für die Bedarfsdeckung mit gerade einmal 17% wird zwischen 17:00 Uhr und 18:15 Uhr sein. Der rechnerische Tagesschnitt liegt übrigens bei 39%, einem Wert, den man allerdings nur statistisch sehen sollte, da er für Netzplanung und Investitionen irrelevant ist.

Gewerbe und Industriestrom habe ich in dieser Auswertung nicht berücksichtigt, da es mir darum ging ein Gefühl für die vorhandenen Kapazitäten zu liefern. Eigentlich sind diese Werte schon beachtlich, zeigen aber auch, dass der Zubau noch verstärkt werden muss.

In einer Woche wird sich die CSU zu ihrer Klausurtagung in Wildbad Kreuth treffen. Ein Thema sind weitere Markteingriffe für Wind- und Solarparkbetreiber, wie der Spiegel in seiner Online Ausgabe berichtet. Ich frage mich gerade: Welche weichen würden meine Blogleser stellen, wenn sie exemplarisch den heutigen Tag sehen würden? 

Sollte jemand von der EEX unter meinen Lesern sein: Ich finde die Transparenz-Plattform wirklich gelungen, aber eine Auswertung wie ich sie hier gemacht habe lässt sich wegen des fehlenden automatisierten Zugriffs leider nicht fortlaufend durchführen. D.h. es wird immer nur bei exemplarischen Tagesauswertungen bleiben.

Den Beitrag "Energiemix zur Jahreswende - Minimum 17% Strom aus Sonne und Wind offline Lesen:

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt