Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

In einer kleinen Gruppe die Interessen und Fähigkeiten ausgleichen, dass ist nicht nur das Raiffeisenprinzip, sondern auch die Idee hinter dem neuen Crowdfunding Portal: Crowdener.gy .

Beginnt man sich mit der Investition in erneuerbare Energien Gedanken zu machen, so stellt man sehr schnell fest, dass man gewisse Voraussetzungen mitbringen muss. Wer in einer Miets- oder Einliegerwohnung wohnt oder nicht die ganze Investitionssumme eines Projektes auf einmal stemmen kann, der hat gewisse Schwierigkeiten am Goldrausch teilzunehmen.

Crowdfunding bietet hier eine Lösung und ist bereits über Jahre bewert. So feiert Seedmatch regelmäßig Erfolge bei der Suche nach Partnern für die Startup-Finanzierung. Andere Plattformen suchen Investoren für Musik-Bands, andere für 3. Welt-Länder.

Crowdener.gy ist noch sehr neu und befindet sich im Moment noch im Aufbau. Finanzierungsmodelle für Solarprojekte scheinen der erste Meilenstein zu sein, der nach dem Launch angestrebt wird.

Nach meiner persönlichen Meinung ist dieses Projekt sehr vielversprechend. Was ich hoffe ist, dass die geringen „Stückkosten“, die das Internet bietet auch Investitionen im kleinen Bereich ermöglichen (<50€). Vielleicht auch eine direkte Beteiligung am Erlös anstelle einer reinen Finanzinvestition.

Zu diesem Thema soll hier im Blog in wenigen Wochen auch die Vorstellung der Idee „Eigenstrom“ vorgestellt werden, bei der es darum geht mit kleinen Projekten sich an Stromkapazitäten zu beteiligen. Bei dieser Idee wird der generierte Strom anteilig gegen den eigenen Stromverbrauch gerechnet und kann so zur Reduktion der eigenen Nebenkosten dienen.

Den Beitrag "Mit der Crowd zum Strom offline Lesen:

Ein Gedanke zu “Mit der Crowd zum Strom

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt