gsi2015

Am Vormittag des Freitag 27.03.2015 kam es im Umspannwerk Diemen südöstlich von Amsterdam zu einer Überlastung. Weite Teile der Stadt sowie der Flughafen Schiphol blieben in der Folge ohne Strom (vergl. Meldung bei Tagesschau.de).  Der Lastwechsel, zu dem es in Folge eines solchen Ereignisses kommt, ist auch aus Deutschland deutlich erkennbar.

Weiterlesen

netzfrequenz_candlestick

Candelsticks-Charts oder Kerzengrafiken nennt man eine besondere Art von Darstellung, die vor allem bei Börsenkursen eingesetzt wird. Gebildet werden diese Diagramme aus dem Öffnungskurs, dem Minimum und dem Maximum Kurs, sowie dem Schlusskurs. Kerzenkörper sind die Spanne zwischen Anfang und Ende der Zeitperiode – die Extrema bilden den Docht – ausgefüllt wird, wenn der Öffnungskurs höher als der Schlußkurs liegt.

Zu Weihnachten gibt es die Kerzen der Broker und Trader für das Stromnetz. Aber zunächst ein Danke an Thomas (der Mann für die Hardware), den Mathias (der mich erinnert hatte, endlich aktiver zu werden in Sachen Netzfrequenz) und Markus (der Vordenker – und Inspirator).

Weiterlesen

energieforschung

Für das Europäische Verbundnetz (ENTSOe) sind die Daten der Übertragungsverluste für Strom im Jahre 2013 veröffentlicht worden. Im Stromnetz der Bundesrepublik Deutschland ist demnach im vergangenen Jahr 18,7% (=516 GWh) aller Übetragungsverluste (2766 GWh) in Europa entstanden. Deutschland nimmt damit den Spitzenplatz nach Menge und Anteil in Europa ein.

Weiterlesen

smartgrid_kommunikation

Wird vom intelligenten Stromnetz der Zukunft gesprochen, so ist man sehr schnell dabei neue Kommunikationsschnittstellen zu schaffen. Machine-2-Machine Communication, bei der sich verschiedene Geräte im Netz unterhalten können, um gemeinsam das Netz stabil zu halten. Viel modernes Zeugs, welches Investitionen in Kommunikation, Fernwirktechnik und vor allem Datenleitungen mit sich bringt.

Doch auch die “analoge” Welt des bestehenden Stromnetzes bringen einige Interessante, bestehende Techniken mit sich. Diese Techniken intensiver zu nutzen, kann auch ein Baustein der Stromwende werden.

Weiterlesen

flaeche

Als Peter Terium Anfang 2012 seine Arbeit an der Konzernspitze von RWE aufgenommen hat, brachte er es in einem Zitat gegenüber der FAZ auf den Punkt:

“Mit dem Einzug von Mikrokraftwerken im Keller und noch mehr Solarpaneelen auf den Dächern wird es immer mehr Produzenten geben, weit verteilt in der Fläche. Das deutsche Stromnetz ist dafür noch nicht ausreichend ausgelegt. Investitionen in ein intelligentes Stromnetz haben für mich deshalb höchste Priorität.”

Weit verteilt in der Fläche. Ein Konzept, eine Anforderung, die dem normalen Verfahren eines Industrieunternehmens widerspricht, welches auf Rendite getrimmt werden soll. Nicht nur beim Stromnetz stößt die Marktwirtschaft an ihre Grenzen, wenn es darum geht, Gewinne auch durch Gebietsabdeckung zu erreichen.

Weiterlesen