2016-12-27 18.00.16

Beitrag bei Der ZEIT

Als Entwickler des GrünStrom-Index wundere ich mich über diesen Beitrag ziemlich. Obwohl den Autobauern, als auch den Stromversorgern bekannt, wird dessen Existenz schlicht ignoriert.

Jedes E-Mobil hat heute eine sogenannte Ladesteuerrung. Diese sorgt dafür, dass nicht immer die gleiche Energie zum Laden verwendet wird. Sind zum Beispiel 8 Stunden (in der Nacht, oder bei der Arbeit) Zeit für das Laden, so kann das Auto selbständig optimieren, wann es die Energiemengen aus dem Netz zieht.

Weiterlesen

Kraftwerk Schkopau bei Nacht
Kraftwerk Schkopau bei Nacht
Kraftwerk Schkopau bei Nacht

Steht man auf einem Parkplatz knapp 500 Meter vom Kraftwerk Schkopau entfernt bei Nacht, so bleibt einem fast der Atem stehen. Hoch ragen die Kühltürme in die Luft, die überschüssige Energie, die nicht als Heizwärme oder Strom benötigt werden in den Nachthimmel entlassen. Das Uniper Kraftwerk aus den Mitte 1990er Jahren erinnert an die Prachtbauten die Speer einst in Berlin plante. Kolossal, Mächtig – 450 MW in der Spitze. Das reicht zusammen mit dem benachbarten Kraftwerk  Lippendorf aus, um sieben Millionen Haushalte mit Strom zu versorgen. Oder für den richtigen Wums, der von der chemischen Industrie im Umland von Halle benötigt wird.

Man könnte auf dieses Pferd setzen. Zum Beispiel am 05.09.2017 von 07:45 bis  08:45 Uhr, den da musste das Kraftwerk einen Technical Failure melden. Aus 450 MW „Zuverlässiger Stromversorgung für die Chemische Industrie“ wurden 40 MW „Zappelstrom“.

Weiterlesen

Successful applauding executives sitting at the table
  1. Umwandlung der Zahlungsverpflichtung in einen offenen Fonds
  2. Integration der Letztverbraucher und Kleinerzeuger in die Marktkommunikation
  3. Vertragsfreiheit bei Stromverträgen (Energiepreis von 0€, Kapazitätsnutzungsentgelte)
  4. Gesetzliche Verankerung aller Komponenten des Hybridstrommarktes und Erweiterung der Marktmechanismen
  5. Entflechtung des BDEW und/oder Aberkennung der Gemeinnützigkeit
  6. Verursachergerechte Zuordnung der Re-Dispatchkosten
  7. Förderung von industriellem Gemeinschaftseigentum an Produktionsanlagen
  8. Digitalisierung für neue Stromprodukte
  9. Vereinfachung des EnWG, StromNZV… für effizientere Umsetzung
  10. Kosten der Stromlogistik verursachergerecht aufteilen.
Veröffentlicht unter Lobby.
Hybridstrommarkt - Energiewirtschaft aus Bürgerhand

Mit dem Hybridstrommarkt soll ein Marktdesign etabliert werden, welches fair und frei von Diskriminierung ist. Möglich wird dies durch eine zunehmende Digitalisierung des Lebens und somit auch der Energiewirtschaft. Kleinere „Losgrößen“ mit individuellen Wünschen und Bedürfnissen verursachen keine extra Kosten.

Was könnte besser geeignet sein, als eine Wohngemeinschaft, um ein Marktmodell zu verproben?

blog.stromhaltig  verlost 10 mal einen Monat kostenlosen WG-Strom und 30 mal ein Jahr Nutzung des Stromkonto an die Teilnehmer eines kleinen Gewinnspiels. Teilnehmen dürfen Wohngemeinschaften bis 5 Parteien, die mindestens 6 Monate besteht und bereits die Abrechnung des Stroms für sich geklärt haben. Einsendeschluss ist der 24. September 2017 beim Schließen der Wahllokale (18:00 Uhr). Und darum geht es…

Weiterlesen